100 Prinzipien für erfolgreiches Design

In dem Buch "Design - die 100 Prinzipien für erfolgreiche Gestaltung" liegt der Ursprung im klassischen Grafikdesign. Tatsächlich lässt das Buch aber auch sehr aufschlussreiche Rückschlüsse für Produktdesign- und Interface-Themen zu.

In dem Buch "Design – die 100 Prinzipien für erfolgreiche Gestaltung" haben William Lidwell, Kritina Holden und Jill Butler 100 mehr oder weniger bekannte Prinzipien zusammengetragen. Vieles von dem, was dort maßgeblich unter klassischen Grafik-Design-Gesichtspunkten behandelt wird, lässt aber auch Rückschlüsse auf Produktdesign- oder Interface Design-Themen zu – manchmal sehr offensichtlich, manchmal etwas um die Ecke gedacht. Nicht zuletzt deswegen empfehlenswert.

Die in dem Buch behandelten 100 Prinzipien sind:

  • 80/20-Regel
  • Barrierefreiheit
  • Advance Organizer
  • Ästhetik und Benutzbarkeit
  • Affordance
  • Ausrichtung
  • Archetypen
  • Attraktivitäts-Stereotype
  • Kindchenschema
  • Chunking
  • Klassische Konditionierung
  • Gesetz der Geschlossenheit
  • Kognitive Dissonanz
  • Farbe
  • Gemeinsames Schicksal
  • Vergleich
  • Bestätigung
  • Konsistenz
  • Konstanz
  • Constraint
  • Steuerung
  • Konvergenz
  • Kosten-Nutzen-Prinzip
  • Defensible Space
  • Verarbeitungstiefe
  • Entwicklungszyklus
  • Zugang
  • Fehler
  • Erwartungshaltung
  • Kontakteffekt
  • Face-ism-Index
  • Sicherheitsfaktor
  • Rückkoppelungsschleife
  • Fibonacci-Zahlen
  • Figur-Grund-Beziehung
  • Fitts Gesetz
  • Fünf Prinzipien zur Informationsorganisation
  • Flexibilität und Benutzbarkeit
  • Fehlertoleranz
  • Form folgt Funktion
  • Framing-Effekt
  • GIGO (Garbage in – Garbage out)
  • Goldener Schnitt
  • Gesetz der Kontinuität
  • Gutenberg-Diagramm
  • Hicks Gesetz
  • Hierarchie
  • Bedürfnishierarchie
  • Hervorhebungen
  • Piktografische Darstellung
  • Immersion
  • Interferenzeffekte
  • Umgekehrte Pyramide
  • Iteration
  • Gesetz der Prägnanz
  • Layering
  • Leserlichkeit
  • Lebenszyklus
  • Mapping
  • Denkmodelle
  • Mimikry
  • Mnemotechnik
  • Modularisierung
  • Durchschnittshypothese
  • Normalverteilung
  • Ökonomieprinzip
  • Operante Konditionierung
  • Orientierungsempfindlichkeit
  • Belastung
  • Leistung vs. Präferenz
  • Prinzip der Überlegenheit visueller Repräsentation
  • Schrittweises Enthüllen
  • Übersicht und Refugium
  • Prototypen
  • Gesetz der Nähe
  • Lesbarkeit
  • Wiedererkennen – Erinnern
  • Redundanz
  • Drittel-Regel
  • Satisficing (Die Kunst sich zufrieden zu geben)
  • Savanna-Theorie
  • Skalierungsfehlschlüsse
  • Selbstähnlichkeit
  • Serielle Position
  • Verhaltensformung
  • Signal-Ablenkungs-Verhältnis
  • Gesetz der Ähnlichkeit
  • Erzählen
  • Konstruktionsweisen
  • Symmetrie
  • Gefahrenerkennung
  • Dreidimensionale Projektion
  • Top-Down-Beleuchtung
  • Unschärfe-Relation
  • Gruppierung nach gemeinsamen Merkmalen
  • Sichtbarkeit
  • Von-Restorff-Effekt
  • Taille-Hüfte-Verhältnis
  • Orientierung
  • Schwächstes Glied

Aus der einen oder anderen Überschrift wird schon ersichtlich, dass nicht alle Themen ausschließlich auf Grafikdesign angewendet werden müssen, sondern ebenso strategische, konzeptionelle und organisatorische Themen (Strategie/Konzeption/UI/UX) damit therapiert werden können.